kopfschmerz

Es gibt 160 Kopfschmerzarten.
Die zwei häufigsten Arten, denen ich mich mit Biofeedback widme sind der Spannungskopfschmerz und der Migränekopfschmerz.

SPANNUNGSKOPFSCHMERZ

diagnostik des spannungskopfschmerzes:
  1. Kopfschmerzdauer zwischen 30min und 7 Tagen
  2. Mindestens zwei der folgenden Charakteristika
    • drückende bis ziehende Qualität, nicht pulsierend
    • leichte bis mittlere Intensität
    • beidseitige Lokalisation
    • keine Verstärkung bei üblicher körperlicher Belastung
  3. Keine Übelkeit oder Erbrechen sowie Licht- und Lärmempfindlichkeit
  4. Die körperliche und neurologische Untersuchung ist unauffällig

Bei chronischen Verlauf: Mindestens zehn vorangegangene Kopfschmerzepisoden, mehr als 180 Kopfschmerztage pro Jahr

behandlung des spannungskopfschmerz

Mit Hilfe des Biofeedbacks wird ein individuelles Stressprofil erstellt, welches die Ursachen des Spannungskopfschmerzes identifizieren. Häufig sind bestimmte Haltemuskulaturen chronisch verspannt.

Durch das Biofeedback lernen Sie Ihre Muskelspannung genauer wahrzunehmen. Und zwar nicht nur in den verspannten Muskeln, sondern den komplexen Muskelverband der zur Entspannung führt. In einem speziell an Sie angepassten Training lernen Sie die jeweiligen Muskeln gezielter zu lockern bzw. anzuspannen. Oft simuliere ich mit Ihnen bestimmte Arbeitsabläufe, welche zu den Verspannungen führen und erarbeite mit Ihnen Alternativen.

MIGRÄNEKOPFSCHMERZ

behandlung des migränekopfschmerz

Im ersten Teil der Behandlung findet eine gründliche Erhebung der Beschwerden und der von Ihnen schon beschrittenen Lösungswege statt. Sollten medizinische Abklärungen notwendig sein, überweise ich Sie gerne zu empfohlenen Spezialisten (meist Fachärzte). Oft ist es notwendig ein Schmerzprotokoll zu erstellen, um Häufigkeit, Stärke, Vorzeichen sowie mögliche Auslöserreize zu lokalisieren.

Im zweiten Teil der Behandlung geht es jedoch um ein Training zur Unterbrechung der Migräneattacken. Hierfür wird ein spezieller Biofeedback-Sensor an ihre Schläfe angebracht, der den Blutdurchfluß Ihrer Schläfenaterie (Ateria Temporalis) misst. In einem Training lernen Sie dieses Blutgefäß zu verengen. Den dieses Blutgefäß wird von einem bestimmten Nerv umschlungen der mit den Blutgefäßen in Ihrem Kopf verbunden ist. Wenn Sie also die Schläfenaterie verengen können, dann reizen Sie diesen Nerv, und Sie können somit auch indirekt die Blutgefäße in ihrem Kopf steuern, welche sich bei einem Migräneanfall erweitern würden.